Werbung

 
 
Werbung
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen
Große Auswahl bei Amazon

 
 

Kleine Finger im Brei - 1951 - Geschichte

Mit 1 Jahr mächtig die Finger verbrannt

Biggi
 
Avatar
Kleine Finger im Brei


Kinder, insbesondere kleine Kinder, sind sehr unberechenbar.
Da denkt die Mami, das Kind sitzt nun artig in seinem Stühlchen und wartet auf den Brei.
Dieser kocht auf dem Herd, wie es sich gehört und ist natürlich kochend heiß.

Jede Mami würde erst mal testen, ob der Brei nicht zu heiß für das Kind ist,
so aber nicht meine Mutti (sie war aber sonst sehr liebevoll).

Da ich als Kind immer sehr hibbelig war, passierte, was passieren musste.
Kaum stand der Brei auf dem Tisch, patschte ich mit meiner Hand hinein.
Riesen-Geschrei war das Ergebnis und ein verbranntes Händchen.

Antibiotika und sterile Verbände gab es noch nicht und so steckte meine Mutti
mein Händchen in Mehl.
Das kühlte zwar im ersten Moment, aber kaum war die Hand wieder raus,
brannte alles wie Feuer.

Zum Glück war unsere Hausärztin damals im selben Haus im Parterre.

Des Öfteren war ich später noch dort, denn dummes Zeug hatte ich immer wieder im Sinn.

Mit einem dicken Verband um mein Händchen durfte ich wieder gehn.
Im heißen Brei sind diese aber nie wieder gelandet und
Mutti passte dann auch auf, dass dieser nie zu heiß war.

Lehrstunde für Mutter und Kind.


 

Erinnerung von Biggi 1952
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0